Klingbeil fragt nach Belastungen nach

Am 20. Dezember 2017 sind beim Erdgasförderplatz zwischen Tetendorf und Marbostel 300 Liter Flüssigkeit ausgelaufen. Nachdem die Förderanlage gestoppt wurde, ließ die Betreiberfirma Exxon-Mobil den umliegenden Boden an der Unfallstelle austauschen.

Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil hat sich nun an die niedersächsische Landesbehörde für Bergbau, Energie und Geologie in Hannover gewandt. „Ich möchte gerne wissen, ob durch den Vorfall Belastungen im Boden aufgetreten sind, die womöglich großflächiger untersucht werden müssen“, so Lars Klingbeil zu seiner Nachfrage.