Firma Radde Metallbau bildet Geflüchtete aus

Lars Klingbeil besucht mit Flüchtlingshilfe Ausbildungsbetrieb - Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil hat kürzlich mit der Flüchtlingshilfe Scheeßel den Metallbauer Radde besucht. Das Unternehmen hat derzeit einen Geflüchteten beschäftigt, der in einem gut begleiteten Anlauf seine Ausbildung macht.

„Die Firma ist ein positives Beispiel für die Integration von Geflüchteten. Gerade mit Blick auf den Fachkräftemangel, brauchen wir diejenigen, die sich in unserer Heimat gut integrieren und Arbeit finden“, sagte Klingbeil beim Besuch in Scheeßel.

Beim Gespräch mit der Flüchtlingshilfe Scheeßel rund um Paul-Gerhard Göttert wurde deutlich, dass es für die Integration sehr wichtig ist, dass sowohl die Betriebe aber auch die Geflüchteten eine feste Perspektive bekommen. „Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Gleichzeitig müssen klare Regeln gelten, wer hier bleiben darf – es muss eine Perspektive für die geben, die hier gut integriert sind und Arbeit haben“, so Klingbeil abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.