„Klingbeil im Gespräch“ digital am 1. Februar

Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil lädt die Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Rotenburg und dem Heidekreis dazu ein, am Montag, 1. Februar, an seiner Dialogveranstaltung „Klingbeil im Gespräch“ teilzunehmen. Bei der Online-Diskussionsrunde von 18:30 bis 20 Uhr will der SPD-Politiker über alle Fragen und Hinweise aus der Region rund um das Coronavirus und seiner Folgen sprechen.

„Seit einem Jahr verändert das Coronavirus nun schon unsere Art zu leben und zu arbeiten enorm“, unterstreicht Klingbeil. „Wer von uns hätte sich im Januar oder Februar des vergangenes Jahres schon vorstellen können, in welcher Situation wir uns ein Jahr später befinden? Wir sehen jetzt, dass die Bekämpfung der Pandemie ein Marathonlauf ist, der uns alle nochmal massiv fordert“, so der 42-Jährige und ergänzt: „Das ist nicht einfach, das weiß ich. Was für große Auswirkungen dieses Virus hat, sehen wir in unseren eigenen Familien, im Freundeskreis und bei der Arbeit. Es betrifft uns alle. Jeden Tag.“

Die Angst um die eigene Gesundheit, die Gesundheit der Liebsten oder um den Arbeitsplatz beschäftige viele. „Und viele unserer Liebsten haben wir schon so lange nicht mehr in den Arm genommen, gesehen oder gesprochen“, weiß Klingbeil. „Ich bin deshalb sehr dankbar, dass Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, sich in den vergangenen Monaten bei mir gemeldet haben und mit Ihren Fragen, Ihrer Kritik oder Ihren Anregungen auf mich zugekommen sind. Das ist enorm wichtig für meine Arbeit. Nur wenn ich weiß, was Sie beschäftigt, kann ich mich kümmern und hier vor Ort und in Berlin die richtigen Entscheidungen für unsere Region treffen“, macht er deutlich. „Vielen von Ihnen konnte ich so schon helfen und genau das motiviert mich jeden Tag, weiter daran zu arbeiten, all Ihnen zu helfen.“

Der Bundestagsabgeordnete hat daher eine Bitte: „Kommen Sie weiterhin auf mich zu. Ich bin für Sie da. Angesichts der Entwicklungen in den letzten Wochen ist mir weiterhin sehr wichtig, persönlich mit Ihnen zu sprechen, uns gegenseitig zuzuhören und die Meinung der anderen ernst zu nehmen.“

In den vergangenen Wochen und Monaten hat der Abgeordnete schon mehrfach digitale Gesprächsformate durchgeführt – zusätzlich zu seinen Telefonsprechstunden und der Möglichkeit, ihm per Mail oder über seine Social-Media-Kanäle anzuschreiben.

Wer an „Klingbeil im Gespräch“ digital interessiert ist, kann sich per Mail an lars.klingbeil@nullbundestag.de zu der Online-Konferenz anmelden und erhält dann die Zugangsdaten per Mail. Eine Teilnahme per Telefon ist auch möglich.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.